Zurück zur Natur

Es bedeutet die Zivilisation hinter sich zu lassen. Kein Strom, kein Telefon, kein Licht und kein TV. Somit keine Kommunikation mit der Außenwelt!

Es klingt bestimmt für die meisten Menschen schlimm, doch ich denke es ist einen Erfahrung die jeder einmal gemacht haben sollte, gerade in der heutigen Gesellschaft!

Wir sind so in den Medien, die wir haben verankert, dass wir manchmal die unendliche Schönheit der Natur nicht mehr sehen! Wenn wir campen gehen, ist alles organisiert, wir haben unsere Smartphones dabei, womöglich sogar eine Spielekonsole für die Kinder, damit ihnen nicht langweilig wird! Es ist so erschreckend zu sehen wie wir uns entfernen von der Natur, von der wir doch eigentlich ein Teil sind!? Oder nicht!?

 

Ich war in Rio Coco (liegt im südlichsten Teil von Costa Rica, Pazifikseite. Du musst erst nach Pavones, um dort hin zu gelangen!) und habe dort eine Woche verbracht. Fließend Wasser gibt es dort, aus einem unterirdischen Zulauf! Nur nebenbei: Das beste Wasser was ich je getrunken habe. Doch nach Strom sucht man vergeblich! Also Handy aus, Öllampen anfertigen und loslegen mit Holz sammeln, damit man sich zum Mittag etwas kochen kann! Zum Abendessen gibt es dann ein wenig Kokosnuss, die man sich vorher in mühsamer Weise mit einer Machete zubereitet hat. (Kokosnuss hält sich übrigens länger wenn man das Fleisch ins Wasser legt u das Wasser mehrfach am Tag wechselt!)

Am Abend gegen 5:30 Uhr wird dann gemütlich zu Abend gegessen und um 7/8 Uhr ins Bett gegangen, denn die Öllampen geben ein wenig Licht, aber nicht genug um große Dinge zu tun. Ebenso ist es nicht wirklich ratsam im Dunkeln raus zu gehen, da gefährliche oder giftige Tiere unterwegs sein könnten! (Aber keine Sorge! ;))

Somit wird mit den Klängen der Wellen, den Rufen der Tiere und dem Mondschein geschlafen! Gegen 5:30/6 Uhr am Morgen geht die Sonne auf und somit beginnt auch der Tag.

Ein gemütliches Frühstück mit Kokosnuss oder vielleicht sogar Müsli mit Saft oder Milchpulver (wenn denn welches vorhanden ist?!) Aber ohne Milch, da diese sich bei den Temperaturen nicht hält und ohne Strom auch nicht wirklich eine Kühlmöglichkeit besteht!). Dann wird in den Tag gestartet, je nachdem was geplant ist Holz holen, den Ofen mit Feuer anheizen oder einfach an den Strand gehen und das Leben mit der Natur genießen!

 

So gehen die Tage vorüber! Man 'arbeitet' um zu überleben! Für sich selbst und für niemand anderen.

 

Eine Sache zum Schluss, die mir in den 5 Tage in Rio Coco aufgefallen ist. Ich habe noch nie soviel geträumt wie dort! Jede Nacht 3 bis 4 verschiedene Träume!! Man hat einfach so viel zeit und keine anderen Einflüsse, dass unser Gehirn alles verarbeitet was wir je erlebt haben...

Eine tolle und einzigartige Erfahrung die ich dort machen konnte! Ich wünsche sie jedem einzelnen!!!

Schau dir zu dem Thema auch meinen letzten Post "10 Gründe Costa Rica zu besuchen" an.



PURA VIDA

 

Ich freue mich auf deinen freundlichen und hilfreichen Kommentar!