Workaway.info – Volunteer around the World & Meine Erfahrungen damit

WORKAWAY.INFO ist eine Webseite, auf welcher du dich für Volontär Plätze in Hostels oder auf Farmen Weltweit bewerben kannst.

So hast du die Möglichkeit in verschiedenen Ländern zu leben, ohne Geld für deine Unterkunft zu zahlen. Das einzigste was du zu machen hast, im Hostel oder auf einer Farm zu arbeiten. Es ist eine wunderbare Form, ein paar Stunden pro Tag an der Rezeption zu sitzen, Reisende einzuchecken und auszuchecken, oder in der Natur zu arbeiten und neue Erfahrungen zu sammeln. Und dafür hast du einen Platz zum schlafen. Ab und zu bekommt man sogar eine Mahlzeit inklusive. 😉

Über die Webseite musst du dir ein Profil erstellen. Nur so kannst du dich bewerben. Dies kostet dich einmalig 29 USD für eine Mitgliedschaft für zwei Jahre. Ebenso können die Plätze, an denen du gearbeitet hast, dir eine Referenz hinterlassen. Dies ermöglicht dir einfacher an Volontär Plätze zu kommen. Denn natürlich wollen die Einrichtungen wissen mit wem sie es zu tun haben.

TIPP: Genau wie bei Couchsurfing ist es bei Workaway wichtig, ein ordentlich ausgefülltes Profil zu haben. Nur so können Einrichtungen wirklich beurteilen, ob du zu ihnen passt oder nicht!! Integriere tolle Bilder und schreibe nette Sachen über dich, verstelle dich nicht!

 

MEINE ERFAHRUNGEN MIT WORKAWAY.INFO

...in Costa Rica
Hier habe ich in zwei verschiedenen Plätzen gearbeitet.
Im Oktober 2014, als ich meine Reise begonnen habe, wollte ich zumindest meine erste Zeit ein wenig geregelt haben. Somit habe ich mich in einem Hotel an der karibischen Küste, genauer gesagt Puerto Viejo, beworben. Ich wurde auch gleich angenommen und hatte somit einen Platz für den ersten Monat. Meine Aufgabe war es dort, 6 Stunden am Tag, 6 Tage die Woche zu arbeiten, Gäste einzuchecken, Gartenarbeit und ab und zu auch mal ein Zimmer reinigen. Dafür habe ich ein Bett zur Verfügung gestellt bekommen und eine Mahlzeit am Tag.
Das Hotel war etwa 200 Meter entfernt vom Strand und direkt im Wald gelegen. Die Unterkunft gemacht aus Holz. Ein Traumhafter Platz um am Morgen von Affen geweckt zu werden und zum Einschlafen den Tieren zu lauschen. Nach getaner Arbeit habe ich mir einfach das Fahrrad geschnappt und die wunderschöne Küste von Puerto Viejo erkundet. Ein magischer Ort an dem die Zeit still steht.

Nach einem Monat bin ich weiter gezogen, nach einer Runde quer durch Costa Rica ging es nach Tamarindo, Nordwest Küste, Guanacaste. Hier hatte ich mich zuvor für einen Platz in einem Hostel beworben. Am Rande von Tamarindo, aber nicht weit weg von allem hab ich dann schlussendlich gearbeitet. Ich sollte 4 Stunden am Tag, 6 Tage die Woche arbeiten und dafür bekam ich ein Bett im Dorm. 4 Stunden am Tag an der Rezeption sitzen, direkt mit Pool vor der Nase. Was hätte ich mir besseres vorstellen können. Ich musste einfach da sein. Somit war ich auch des Öfteren im Pool plantschen, habe die Affen in den Bäumen und die Geckos neben dem Pool beobachtet und es mir während der Arbeitszeit gut gehen lassen. 😉
Nach einem Monat wollte ich eigentlich weiter ziehen, doch das war kurz vor Weihnachten. Nur leider steigen die Preise um Weihnachten und Neujahr in Costa Rica um das dreifache an. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden länger zu bleiben. Aus einem Monat wurden letztendlich drei. Ich konnte mit dem Besitzer einen guten Deal aushandeln und habe somit Vollzeit gearbeitet, hatte ein Bett zum schlafen und habe noch 300 USD im Monat verdient. Für mich in dem Moment ein passender Deal und da es mir so gut gefallen hat, war mir das auch ganz recht so. Ich hatte Zeit surfen zu gehen und an mich weiter in die Materie des Bloggens einzuarbeiten.

Alles in allem eine brilliante Zeit, mit vielen tollen Gästen und einzigartigen Menschen die ich kennenlernen durfte. Tamarindo ist ein netter Ort für Surfer und Partypeople.

...in der Dominikanischen Republik
Eigentlich wollte ich in Punta Cana meine Zeit verbringen und dort arbeiten, doch ich habe schnell gemerkt, dass das ganz All-Inclusive nicht meins ist. Es ist eine gemachte Welt.
Somit entschied ich mich schnell, wieder nach Cabarete zu gehen und mir meine Zeit mit surfen zu vertreiben! 😉 Ein wunderbarer Zeitvertreib! ( schau dir zu dem Thema auch meinen Beitrag über das "Surf-Fieber" an! )
Doch auch in Cabarete wollte ich nicht für eine Unterkunft zahlen. Somit habe ich mich durch die Angebote auf Workaway gewühlt und schließlich ein Hostel gefunden. Auch hier wurde ich gleich akzeptiert. Aus einem Monat wurden wieder einmal 4,5 Monate!
Hier war hauptsächlich meine Aufgabe, den Pool zu reinigen und den Außenbereich in Ordnung zu halten. Ab und zu habe ich auch mal Gäste ein- und ausgecheckt. Alles in allem 4 Stunden am Tag, 6 Tage die Woche im Hostel sein und entspannt arbeiten. Da bleibt auf jeden Fall genug Zeit für privates! Ebenso war es immer sehr lustig mit Stuff und Gästen. Auf zum Strand zusammen und abends gemeinsam in den Morgen tanzen. Gelegentlich haben wir auch einen BBQ Abend veranstaltet und es uns gut gehen lassen! Ebenso hat das Hostel einen Pooltable, einen großen Pool und viele coole Sportliche Angebote. Hierfür schau dir hier auch mal meinen Beitrag über sportliche Angebote in Cabarete an.

 

MEIN FAZIT: Du siehst, Arbeitszeiten können sehr unterschiedliche sein. Doch die gesamten Konditionen siehst du im jeweiligen Profil des Hostels oder der Farmen. Für mich ist workaway eine brilliante Form, billig durch die Welt zu kommen. Klar solltest du mindestens einen Monat an einem Ort sein, aber schnelles Reisen ist eh nicht cool. Nimm dir lieber ein wenig Zeit und genieße die Umgebungen des Ortes und die jeweilige Kultur!

 



Hast du schon Erfahrungen mit Workway.info gesammelt? Oder hast du noch weitere Fragen diesbezüglich!? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen.

 


 


 

6 Comments on “Workaway.info – Volunteer around the World & Meine Erfahrungen damit

  1. Hey :)
    Ich hab mal ne Frage: Ich will nach meinem Abschluss gerne für einen Monat nach Island und hab mir überlegt, mit Workaway zu gehen. Ich hab auch schon ein paar Hosts gefunden die mir zusagen, allerdings weiß ich nicht genau wie so eine Anfrage, die man an den Host schicken muss auszusehen hat… Muss das förmlich sein wie bei einer richtigen Bewerbung und muss ich einen Lebenslauf anhängen? Oder kann ich das wie eine normale E-mail schreiben?
    Freu mich über jede Antwort :)

    1. Hey Sarabi,
      Einen Monat nach Island, davon musst du mir unbedingt erzählen wenn du da warst!!!
      Bezüglich workaway, ich selbst habe immer nur eine normale Nachricht geschickt! Am besten kurz was von dir erzählen und warum du gern genau dort arbeiten würdest, was deine Vorzüge sind usw.! Aber ansich formlos.
      Außerdem musst du ja ein Profil bei workaway anlegen, welches du ordentlich und ausführlich ausfüllen solltest, denn so lernen dich Hosts kennen!
      Darfst mir gern auch mal ein Exempel schicken, dann les ich mal drüber!?
      Beste Grüße
      Mogli

      1. Wow, das ging ja schnell! Dann mach ich das mit dem Exempel am besten gleich morgen :) Vielen Dank für die schnelle Antwort !

    2. hallo :)
      Ich mache nächstes Jahr mein Abitur und will schon immer mal nach Island, weswegen ich auch über ein paar Wochen/Monate in Island nachdenke… Hast du inzwischen einen Host gefunden ?
      Hast vielleicht ein paar Tipps für mich/Empfehlungen?

      Ich würde mich über eine Antwort freuen :)

      1. Hey Paula!
        Wie es genau in Island aussieht mit arbeiten weiß ich leider nicht! Aber schau doch einfach mal bei workaway rein Und verschaffe dir einen Überblick, was es dort gibt!
        Beste Grüße
        Marcus

Ich freue mich auf deinen freundlichen und hilfreichen Kommentar!