Wie ich mit Schildkröten schwamm – Culebra, Puerto Rico

Du wolltest schon immer mal mit wilden Schildkröten im Meer schwimmen!?

Hier in Culebra hast du die Möglichkeit dazu. Kein Witz! Ich habe es selbst getan und muss sagen:
ES IST EINFACH FASZINIEREND, ATEMBERAUBEND & UNBESCHREIBLICH. Eine der schönsten Dinge die ich je gemacht habe in meinem Leben. Es fühlt sich FREI an, mit diesen tollen Kreaturen im Wasser zu gleiten, sie zu beobachten, wie sie das Seegras fressen und nach kurzer Zeit an die Wasseroberfläche auftauchen, um Luft zu holen. Sie gleiten schwerelos umher und du selbst liegst an der Wasseroberfläche mit deinem Schnorchel im Mund und kannst dich nicht mehr bewegen, weil du so fasziniert bist von dieser Schönheit.

Culebra ist eine kleine Nachbarinsel von Vieques und Puerto Rico. Sie gehört, wie Vieques zu den 78 eigenständigen Gemeinden von Puerto Rico, ist aber wesentlich kleiner als Vieques. So misst die Insel gerade einmal 11 auf 8 Kilometer an den breitesten Stellen.

 

Wie kommt man nach Culebra!?

Im letzten Blogpost über Vieques (Hier kommst du zum letzten Beitrag) habe ich schon beschrieben, dass es letztendlich drei Wege gibt, um auf die Insel zu kommen. So auch für Culebra:

Die private Yacht oder der Helikopter
Die Variante fällt wohl immer noch weg für uns als budget Backpacker!

Das Flugzeug
Diese Variante ist keine schlechte, sie kostet ein wenig mehr als die dritte, aber spart dir einiges an Zeit ein. Von San Juan kannst du mit dem Flugzeug direkt nach Culebra steuern.
Mit Air Flamenco kommst du für Minimum 115 USD von San Juan nach Culebra. Mit Air Flamenco kannst du auch zwischen Vieques und Culebra fliegen. Dieser Flug kostet dich One-Way 45 USD und dauert ganze 10 Minuten.

Erspart dir somit enorm viel Zeit, denn wenn du beispielsweise von Vieques nach Culebra mit der Fähre fahren möchtest, musst du erst zurück nach Fajardo, dort auf die nächste Fähre warten und dann ab nach Culebra.

Die Fähre
Dies ist die billigste Variante. Der Nachteil: du musst erstmal nach Fajardo kommen, denn dort legt die Fähre nach Vieques oder Culebra ab. Da der öffentliche Verkehr in Puerto Rico nicht gut ausgebaut ist, wird es schwer werden nach Fajardo zu kommen, außer du kennst jemanden in Puerto Rico der dich fährt, oder du versuchst zu hitchhiken. Das Taxi kostet dich nämlich bestimmt um die 80 USD (Somit würde sich der Flug auf jeden Fall lohnen).
Einmal in Fajardo angekommen, kostet die Fähre dich ganze 2.25 USD um nach Culebra zu kommen. Sie benötigt ein wenig mehr als eine Stunde und fährt mehrfach am Tag ab.

 

Auto oder Golf Car

In Culebra angekommen sollte man sich entscheiden, wie man die Insel erkunden möchte.
Die eine und billigste Möglichkeit ist, einfach zu Fuss, per Anhalter oder mit dem Taxi die Insel zu erkunden. Die andere Möglichkeit ist jedoch, sich ein Auto (Jeep) oder ein Golf Car zu mieten. Ja richtig gehört, man kann sich ein Golf Car mieten, um über die Insel zu cruisen.
Genau das haben wir uns auch gedacht und uns schnell dafür entschieden, uns so ein Gefährt zu mieten. 😉

Wie du auf dem Bild sehen kannst, haben wir uns das Golf Car bei CarlosJeepRental gemietet. Es hat uns für 25 Std. 51 USD (ohne Versicherung) gekostet. Das Golf Car fährt mit Benzin und verbraucht fast garnichts. Wir waren in den zwei Tagen quer über die ganze Insel unterwegs und haben ganze 2 USD an Benzin verfahren.

Tipp: In der Low-Season von April bis Oktober kann man sich das Auto oder das Golf Car einfach vor Ort mieten, in der High-Season würde ich dringend raten, es vorher zu reservieren! Ebenso musst du beim Fahren auf den Verkehr achten, denn es gibt Autofahrer, die verrückt sind. Sie achten einfach nicht darauf, ob du in einem Golf Car sitzt oder in einem Jeep.

Aber trotzdem viel Spass beim erkunden! 😉 Uns hat es mega Spass gemacht mit dem Golf Car die Insel zu entdecken.

 

Das Hostel

Foto by Steffi Sonnenschein

Da wir keinen Couchsurfer gefunden haben, gab es genau eine Möglichkeit für uns. Das Culebra International Hostel. Womöglich der billigste Ort in Culebra zum schlafen und entspannen. Preise variieren je nach Saison!
Das Hostel ist perfekt gelegen, am Rande des Dorfes Dewey, nur wenige Gehminuten von der Fährstation und allen Bars entfernt.
Genau vor dem Hostel ist eine kleine Tankstelle, mit Bier für einen Dollar! 😉 Etwa 100 Meter entfernt gibt es einen kleinen "Supermarkt" (eher ein kleiner Tante Emma Laden), in welchem du alles bekommst.

 

Die Strände

Culebras Strände sind einfach nur karibisch, mit türkisblauem Wasser und sehr natürlich. Du solltest keinen Moment zögern, sie dir anzuschauen.

Die folgenden Strände habe ich besucht und kann sie dir nur wärmstens empfehlen:

Tamarindo Beach

Foto by Steffi Sonnenschein
Foto by Steffi Sonnenschein

Tamarindo Beach liegt im Westen der Insel, etwa 10-15 Minuten mit dem Golf Car entfernt des Hostels.
Das Besondere an diesem Strand ist, hier kannst du mit Schildkröten schwimmen! Ja ganz richtig, es ist kein Zoo, nur wilde Schildkröten die fast schwerelos durch das Wasser gleiten. Abtauchen um Seegras zu fressen und ab und zu mal an die Wasseroberfläche zurück kehren, um Luft zu holen. Dieser Strand ist ein MUSS für jeden Culebra Besucher.

TIPP: Für jeden, der keine Schnorchelausrüstung dabei hat, kann sich diese direkt am Strand ausleihen. Außerdem, seid respektvoll den Schildkröten gegenüber und fasst sie nicht an!!!

 

 

Flamenco Beach

Foto by Steffi Sonneschein

Türkisblaues Wasser und einen fast weißen Strand mit jede Menge Platz. Flamenco Beach ist einzigartig, denn am westlichen Ende des Strandes findet man einen bunten Panzer der US Army im Wasser stehen. Hier war früher eine Übungsstation der US Truppen. Der östliche Teil ist weit und sandig. Genug platz um sich zu bräunen.
Kommt man mit dem Flugzeug von Vieques nach Culebra geflogen, überquert man genau diesen Strand, eine absolute Augenweide.

 

 

Zoni Beach

Foto by Steffi Sonnenschein
Foto by Steffi Sonnenschein

Meine absolute Empfehlung für einen Sonnenaufgang!
Dieser Strand ist einfach natürlich einzigartig. Die Aussicht auf das sowohl offene Meer, als auch die Inseln ist ein Traum. Geht man dem Strand entlang Richtung Westen, wird er immer weiter und felsiger.

TIPP: Morgens früh aufstehen lohnt sich auf jeden Fall um den Sonnenaufgang anzuschauen. Außerdem ist es am Morgen nicht so sehr warm, so dass man gemütlich den ganzen Vormittag am Strand verbringen kann.

 

 

Larga Beach

Foto by Steffi Sonnenschein

Larga Beach ist ein Traum, nur leider, als wir dort waren, war er voll mit Seegras und hat daher nicht wirklich eingeladen zum schwimmen oder seine Zeit dort zu verbringen. Somit kann ich leider nicht viel über diesen Strand sagen, aber mal vorbeischauen lohnt sich. Die Anfahrt ist ein wenig holprig, aber was man nicht alles tut...;)

 

 

Melones Beach

Foto by Steffi Sonnenschein

Melones ist sozusagen der Stadtstrand des kleinen Ortes Dewey.
Da wir nur eine Nacht in Culebra verbracht haben, wollten wir mehr Zeit am Flamenco und Tamarindo Beach verbringen. Somit haben wir es nur zum Sonnenuntergang zu Melones Beach geschafft. Aber wie du sehen kannst, es lohnt sich!
Nimm dir ein Bierchen oder eine Flasche Wein mit und genieße den Moment...

 

 

Dátiles Beach

Diesen Strand haben wir leider nie besucht, aber er liegt östlich des Ortes Dewey und muss zum schnorcheln auch sehr genial sein. Laut Erzählungen gibt es dort wohl viele Aussteiger, die sich dort ihr kleines eigenes Camp aufgebaut haben.

 


Ich war fasziniert von Culebra, den türkisblauen Stränden und den Schildkröten.

Absolut ein Urlaubsziel für mich, wie schaut es bei dir aus!?



2 Comments on “Wie ich mit Schildkröten schwamm – Culebra, Puerto Rico

    1. Hallo Lynn,
      es freut mich sehr dich hier zu lesen!
      Culebra ist auf jeden Fall ein unheimlich schöner Ort, super klein, hat aber trotzdem so viel zu bieten!
      Beste Grüße
      Marcus

Hinterlasse einen Kommentar zu Lynn Antwort abbrechen