Wenn Kinder die Welt bereisen und Eltern Ängste haben #1

Gestern habe ich es dir schon angekündigt, in den nächsten sechs Tagen wird es jeweils zwei weitere persönliche Geschichten von Reiseblogger/Innen geben.

Zum einen werden sie dir erzählen, wie sie zum Reisen gekommen sind und wie lange sie schon reisen. Zum anderen, was ihre Eltern dazu sagen, dass sie als digitale Nomaden, bzw. Weltenbummer in der Welt unterwegs sind.

Vielleicht findest du dich ja in ihren Geschichten wieder!?

Cathrin // CATS COSMOS

Cathrin Kuhl

Auf meinem Blog Cats-Cosmos hau ich meinen Fans lusige Reisestorys um die Ohren oder einfach Geschichten, die das Leben schreibt. Das Ganze bewegt sich auf einer Palette von rosarot bis kackbraun, was mit einem Augenzwinkern zu verstehen ist.
Manchmal passieren wunderbare Sachen auf Reisen, manchmal Beschissene. Ihr kennt das.

 

Wie lange und warum reist du eigentlich?

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, als mich meine Mutter direkt nach dem Abi in den Flieger stecken wollte. Nach Japan hätte ich fliegen sollen, monatelang ganz alleine, um vor Ort ein praktikum zu machen. Allein der Gedanke hat mir im zarten Alter von 20 den Angstschweiß auf die Stirn getrieben. Ich wollte nicht und Mama war geknickt. Deswegen hat sie mich direkt in einen anderen Flieger gesteckt und urplötzlich saß ich wochenlang in Costa Rica. Und dann hatten wir den Salat - ich hatte Blut geleckt. Seitdem stecke ich all mein Erspartes ind Reisen und bin mindestens 2 Mal im jahr on Tour. Den Oberknaller hatten wir im letzten Jahr, als ich neun Monate am Stück unterwegs war. Und ich bin noch lange nicht fertig!

Was sagen deine Eltern dazu, dass du als digitale Nomadin / Weltenbummlerin die Welt bereist?

Mit meinen Eltern verhält es sich zu diesem Thema ein bisschen speziell, denn sie reisen selbst mit dem Rucksack durch die Gegend. Somit passt es ihnen ganz gut, dass ich ständig unterwegs bin, auf meiner Weltreise haben sie mich sogar mal kurz besucht. "Och, is doch nur ein Katzensprung, da schauen wir mal schnell vorbei", hieß es. Manchmal finde ich es schade, dass wir immer alle ständig unterwegs sind, ich kann mich zum Beispiel nicht daran erinnern, wann wir das letzte Mal Weihnachten zusammen gefeiert haben. Entweder war ich in Mexico und sie in Vietnam oder sie in Kambodscha und ich irgendwo. Oder, oder, oder. 2015 wird das erste Mal sein, dass wir die Weihnachtszeit wieder gemeinsam verbringen - in Thailand, versteht sich von selbst. Papa hat Geburtstag und alle sind am Start, da freu ich mich schon drauf. Sonderlich besorgt sind sie glaube ich nicht, wenn ich allein unterwegs bin, die wissen schon, dass ich das alles ganz prima hinkriege. Und wenn Mama doch mal ihre wilden 5 Minuten hat, dann sind die Warungen immer sehr exquisit. Da soll ich dann nicht nur in Bangkok auf meine Wertsachen aufpassen, da muss ich dann zum Beispiel auf der Überfahrt auf dem südchinesischen Meer darauf achten, dass ich auf der Fähre außen rechts sitze. Das sei nämlich der sicherste Platz im Falle des Falles. Die kennen sich halt aus. Ich weiß noch, als ich mich zu meiner großen Weltreise aufgemacht habe. Da hat mich meine Mutter liebevoll getätschelt und meinte: "Mach bloß keinen Unfug, wir haben echt keinen Bock auf irgendeinen Affenzirkus!" Eine herrliche Aussage. Ich glaube, sie sind stolz auf mich und ich bin stolz auf sie, weil sie immer noch ihren Rucksack durch die Pampa zerren!

Stefanie // TRAVEL TO PURA VIDA

Stefanie Oeffner

Seitdem mich vor 5 Jahren der Travelbug gebissen hat, kann ich gar nicht mehr aufhören zu reisen.

Auf deutsch & englisch will ich auf Travel to Pura Vida alle Menschen da draussen inspirieren, das zu tun was einen selbst glücklich macht!

 

 

Wie lange und warum reist du eigentlich?

Mit ein paar Unterbrechungen in Deutschland bin ich seit 2010 in der Welt unterwegs.
Der Traum vom Reisen hatte schon länger in mir geschlummert und habe ihn mir dann zum Glück auch erfüllt.

Es war die beste Entscheidung meines Lebens!

Das Reisen hat mein Leben & mich als Menschen total verändert. Ich sehe viele Sachen entspannter und mir sind materielle Dinge wie z.B. ein tolles Auto fahren nicht mehr wichtig, Hauptsache das Auto fährt. Warum ich reise? Ganz einfach, ich folge meinem Herzen und Reisen ist das, was mich glücklich macht!
Meine Oma sagt immer „Du bist mein Flugvögelchen, weil du immer in der Welt herum fliegst“, sie kann mit ihrer alteingesessenen deutschen Einstellung natürlich nicht nachvollziehen, warum ich kein normales, deutsches Leben führe.

 

Was sagen deine Eltern dazu, dass du als digitale Nomadin / Weltenbummlerin die Welt bereist?

Hmmm meine Eltern…gemischte Gefühle! Einerseits freuen sie sich für mich, dass ich das mache was mich glücklich macht, andererseits hätten sie mich natürlich gerne bei sich in Deutschland.
Am Anfang war es komisch von meinen Reiseplänen zu erzählen und das ich Deutschland verlassen werde. Ich wusste ja damals selbst noch nicht, wie es sich anfühlt so lange nicht zu Hause zu sein.
Ich denke, für unsere Eltern ist es schon ein Unterschied ob die Tochter oder der Sohn reisen geht. Bei Mädels haben sie noch mehr Ängste, dass etwas passieren könnte, was ich sogar ein bisschen verstehen kann.
Als Frau gerät man schneller in unangenehme Situationen als Männer (z.B. wenn man nicht angemessene Kleidung in bestimmten Ländern trägt) dafür haben wir es in manch anderen Lebenssituationen leichter als Männer (z.B. wird einer Frau schneller Hilfe angeboten).
Mittlerweile haben sich Mama und Papa daran gewöhnt und gehen immer lockerer mit der Situation um, allerdings komme ich um ein wöchentliches Skypen nicht herum 😀
Meine Eltern sagen mir sehr oft wie stolz sie auf mich sind, vor allem weil ich sie noch nie wegen Geld anpumpen musste. Bisher habe ich alle meine Reisen komplett alleine finanziert!
Das Verhältnis zu meinen Eltern war schon immer gut, allerdings geniesst man jetzt viel mehr die kostbare Zeit, die man zusammen hat.

 

 

Ein großer Dank geht an Cathrin und Stefanie für ihre offene und persönliche Geschichte. Ich wünsche alles erdenklich Gute für weitere Abenteuer und tolle Erlebnisse.

 


Wie findest du die Geschichte von Cathrin und Stefanie?
Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht?


 

Hier findest du alle Teile dieser Serie:

Wenn Kinder die Welt bereisen ...

Wenn Kinder die Welt bereisen ...   #2

Wenn Kinder die Welt bereisen ...   #3

Wenn Kinder die Welt bereisen ...   #4

Wenn Kinder die Welt bereisen ...   #5

Wenn Kinder die Welt bereisen ...   #6

Wenn Kinder die Welt bereisen ...   #7

 


Titelbild
: unsplash.com // by Pedro Venâncio


Ich empfehle dir mit gutem Gewissen für deine Reisen:

 

Die Beste Kreditkarte für deine Reisen!

 

Die Auslandskrankenversicherung für die Welt!

Ich freue mich auf deinen freundlichen und hilfreichen Kommentar!