Reisen um die 30 plus (back to Highschool)

Ja Ja, "back to Highschool". Als ich etwa 10 Jahre alt war, dachte ich immer das man mit 30 +- erwachsen ist, Familie, ein Haus und ein Kind hat.

ABSOLUT FALSCH GEDACHT!

Die meisten meiner Freunde und ich selbst befinden sich nun um die 30. Es geht nicht darum das ich eine Lebenskrise habe. Ich muss ehrlich sagen, je älter ich werde, desto genialer wird alles!!!

Doch es ist einfach spannend zu sehen, wie 30 + jung geblieben ist. Was so passiert und wie die Menschen damit umgehen.

Grundsätzlich, wenn man reist und die Welt erkundet, ist es meist so das man in Hostels o.ä. übernachtet. Dort passieren immer wieder spannende Dinge. Es wird fast jeden Tag zusammen getrunken und verrückte Geschichten ausgepackt. Es wird viel zu viel ausgegangen, obwohl man sich um die 30. doch immer wieder sagt: Ach, das brauche ich nicht mehr. Ich fokussiere mich lieber auf meine Dinge. 

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! 

Das Bild ist an meinem 29. Geburtstag entstanden, als ich verschiedene Aufgaben lösen musste um mein Geschenk zu erhalten.

Regeln, die man jahrelang für sich aufgebaut hat und nicht mehr brechen möchte, bricht man. Man wird immer wieder aus seinem eigenen Leben gerissen und verfällt in alte Muster. Es ist teilweise wirklich schwer seinem Weg treu zu bleiben und sich nur auf seine eigenen Dinge zu konzentrieren. Wie oft ich schon erlebt habe, dass Menschen sich Regeln wie zum Beispiel "Kein In-House-Hookup" aufgestellt haben. Und dann trifft man doch eine interessante Person und Zack Boom, nach ein paar Bierchen und netten Gesprächen passiert es dann doch. Und das nicht nur bei den 20. Jährigen, auch bei den 30 +-. Irgendwie lernen wir doch nicht dazu, oder bleiben wir einfach jung und offen!?  Das ist eine gute Frage die ich gern mal an euch weitergeben würde. Was denkst du, warum gibt es mittlerweile so viele Menschen um die 30, die "jung geblieben" sind? Wo vor 50 Jahren noch die Menschen in unserem Alter eine Familie hatten, fest angestellt gearbeitet haben, werden wir immer mehr zu Jugendlichen, je älter wir werden. Ich für mich habe das Gefühl, dass wir einfach mehr den Sinn des Lebens hinterfragen und versuchen, jeden Tag zu genießen.

Wer hätte sich vor 50 Jahren vorstellen können, mit 30+- in eine Highschool ähnlichen Umgebung zu leben. Nur den Rucksack als Besitz zu haben?

Vielleicht hält uns Reisende / digitale Nomaden auch genau dieser Aspekt jung, flexibel und kreativ!? 

Macht das Leben nicht erst wirklich Spaß, wenn man Regeln bricht!? Dem Vorgegebenen zu folgen, dass kann jeder. Es geht manchmal darum, einfach seine Grundsätze über den Haufen zu werden und Verrücktes zu tun. Und genau das kann man auch noch mit 30, 40 oder 50. 

So haben beispielsweise meine Freunde, Tomy und Maria von PAPARAPAPA mit Ende 30 ihr Leben in Spanien aufgegeben und reisen nun beide als digitale Nomaden durch die Welt. Ein geordnetes Leben mit Auto und Wohnung; verkauft, verschenkt und den Rest in einen Rucksack. Den Kleiderschrank mit dem Rucksack und das weiche Bett mit dem wackelndem Hostelbett eingetauscht. Kann man das als verrückt bezeichnen? Oder verfallen sie einfach wieder in ihre Highschoolzeit? 

Es gibt mit Sicherheit viele Gründe sein "geregeltes" Leben mit dem Nomadenleben ohne Geld (schau dir hierzu auch meinen Blogpost "Reisen ohne Geld (7 Wege zum Erfolg)" an) zu tauschen.


Mein Tipp also an dich:  

Man ist nie zu jung/alt zum Reisen! Go crazy und folge deinem Herzen! ;)

 


Wie denkst du über dieses Thema!? Sehe ich es falsch?


Ich freue mich auf deinen freundlichen und hilfreichen Kommentar!