Alle heiraten und ich überlege, wohin meine nächste Reise geht!

Getreu nach diesem Motto, möchte ich dir in diesem Beitrag berichten, was sich gerade in meinem Leben abspielt!

 

Nachdem ich fast ein Jahr auf Reisen war, viele tolle und verrückte Menschen kennengelernt habe, von denen ich gern einige wiedersehen würde und einige auch nicht, bin ich nun wieder zurück in "good old Germany".

 

Die Veränderung

Doch es hat sich etwas verändert: Dinge, die man sehen kann, aber auch andere die sich in einem abspielen.
In den letzten Jahren habe ich viel Zeit weit weg von meinem Elternhaus verbracht, denn bereits mit 16 Jahren habe ich mich für eine Ausbildung in einer WG im Rheinland eingemietet. In den darauf folgenden Jahren habe ich immer wieder für etwa 6 Monate in verschiedenen Ländern (Argentinien, Spanien & Dominikanische Republik) gelebt. Am 5.10.2014, auf den Tag vor einem Jahr begab ich mich auf eine ungewisseste Reise.
Mit einem One-Way-Ticket ging es nach Costa Rica. Im Vorfeld verkaufte ich all mein Hab und Gut und meldete mich aus Deutschland ab. Nach meiner Idee wäre ich von Costa Rica Richtung Norden oder Süden gereist, doch letztenendes kam es anders. Nach einem kurzen Besuch in Nicaragua und schlussendlich 5 Monaten in Costa Rica, ging es dann für etwa weitere 5 Monate in die Dominikanische Republik, gefolgt von 5 Wochen Puerto Rico.

Gerade das letzte Jahr hat eine große Veränderung mit sich gebracht.
Am 1.Juli.2015 habe ich diesem Reiseblog veröffentlicht. Ich war früher nie ein Leser und Schreiber, doch nachdem ich einen Blog für Freunde und Familie gestartet habe, bin ich immer weiter in die Bloggerszene eingetaucht und habe mich schlussendlich dazu entschieden, genau dies zu meinem Beruf zu machen! Ich möchte nicht zurück in einen 9 to 5 Job, möchte mich nicht mehr abhängig machen von einem Ort, einer Arbeitsstelle, zu welcher ich jeden Tag gehen muss, auch wenn ich keine Lust habe. Ich möchte mein eigenes Ding kreieren und dies verwalten können, egal wo ich mich gerade in der Welt befinde. Außerdem möchte ich die Welt erkunden, sie riechen und schmecken!

Was ist eigentlich dein Traum im Leben?

 

Zurück in Deutschland

Vor bereits drei Wochen bin ich zurück nach Deutschland gekommen. Doch dieses Mal bin ich ruhiger!
Vor einigen Jahren noch, wenn ich zurück kam, war ich innerlich so nervös, sofort wieder weg zu müssen. Doch jetzt, nach einem Jahr weg von Deutschland bin ich das nicht mehr. Ich bin ruhiger geworden, gelassener und gefestigter.
In den letzten drei Wochen habe ich einige Freunde und Bekannte hier in Deutschland wieder getroffen. Viele von ihnen hatten bereits Kinder oder haben noch eins dazu bekommen, andere wiederum haben gerade ihr erstes Baby zur Welt gebracht. Ein wunder der Natur und ich freue mich für alle!
Doch für mich ist es komisch, ich fühle mich komisch. Die Freunde und Bekannte, mit denen ich noch vor einem Jahr abends ohne Bedenken weg gehen konnte, ein paar Bierchen trinken und wir bis in die Morgenstunden gefeiert haben, sind plötzlich Papas und Mamas. Können nicht mehr so einfach weg gehen, die Gesprächsthemen drehen sich nur noch über das Baby...

Wie gesagt, versteht mich nicht falsch! Ich freue mich für alle, doch irgendwas passiert da in mir!
Wir befinden und mittlerweile alle so um die 30 oder bereits darüber. Ein normales Alter zum Familie gründen und Babys bekommen.

Doch ICH, was mache ICH!?

Ich Reise, lebe mein Leben, habe keine Freundin und keine eigene Familie um die ich mich kümmern muss/will! Ich lebe einfach nur mein Leben. Ich bin glücklich damit und denke garnicht daran, ein Baby zu haben, geschweige dessen mich irgendwo nieder zu lassen.

 

"Alle heiraten und ich überlege, wohin meine nächste Reise geht!"

Wieviele in meinem Alter wünschen sich eine eigene Familie, wollen unbedingt heiraten, ein Haus bauen und Kinder haben. ICH, nein! Ich möchte die Welt erkunden. Meine Freiheit genießen und andere Kulturen kennenlernen.
Die Gesellschaft gibt einem vor, das Eigenheim, die eigene Familie, die Altersvorsorge und das tolle Auto. Alles Dinge, an die ich nicht denke oder auch garnicht haben möchte. Ich habe meinen Rucksack, meine Kreditkarte und MICH SELBST! Das reicht mir!
Na klar sehne ich mich manchmal, jemanden an meiner Seite zu haben, mit dem ich all diese Erlebnisse teilen kann. Doch das ist als digitaler Nomade garnicht so einfach. Wirklich jemanden zu finden, der das Rumgereise und die angebliche Unsicherheit mitmacht, ist fast unmöglich! Doch ich habe meine Priorität gesetzt, ich möchte nicht dem gesellschaftlich vorgegebenen Weg laufen, ich möchte riechen, schmecken, fühlen und erleben. Jede einzelne Kultur auf diesem Planeten, denn wir sind alle Ser Humanos (Menschliche Lebewesen). Wir haben andere Kulturen, Hautfarben und Denkweisen, doch genau das macht es doch so interessant. ODER!?

Hier findest du meine Bucket Liste, vielleicht ist ja auch ein tolles Reiseziel für dich dabei!

 

Reisen lehrt dich das Leben

Ich muss sagen, seitdem ich mich auf den Weg in die Welt gemacht habe, habe ich viel gesehen und erlebt. Ich habe viele tolle und nicht so tolle Eindrücke sammeln können, doch genau das macht es aus und hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Es hat mich gelehrt, besser mit mir selbst klar zu kommen, mich zu akzeptieren, so wie ich bin! Denn wenn du reist, verbringst du viel Zeit mit dir allein, du musst dich mit dir selbst beschäftigen und dich mit dir auseinander setzen. Es ist nicht immer einfach und toll, das ist das "geregelte" Leben übrigens auch nicht, aber es macht Spass. Oftmals fühlst du dich einsam und allein, aber genau davor solltest du keine Angst haben. Genau dieser Punkt wird dich wachsen lassen, in einer Weise die du dir im Vorhinein nie gedacht hättest, das verspreche ich dir!

Außerdem lässt dich das Reisen bewusster werden. Zum Leben, zur Welt, zu allen anderen Menschen und zu dir selbst. Du wirst anders über alles nachdenken und anfangen, Dinge zu hinterfragen.
Wieviele Menschen habe ich auf meinen Reisen getroffen, die ihr gesamtes Leben überdacht haben, nur weil sie mal für eine Zeit aus ihrem Alltagstrott gegangen sind, ihre Priorität auf eine andere Lebensweise gelegt haben.

Ich sage dir, wenn du in deinen vier Wänden dein Leben aufgebaut hast und nicht in die Welt möchtest, dann ist das auch gut so. Es gibt nun mal Menschen, die benötigen ihr festes und geregeltes Umfeld. Doch diejenigen, die schon immer mal ans Ausbrechen, Reisen und das Überschreiten ihrer Konfortzone gedacht haben, sollten sich auf den Weg machen! Genau für diese Menschen ist auch dieser Blog gedacht!

 

Ich möchte dich unterstützen, deinen Traum zu leben. Dir den Inhalt liefern, den du brauchst um den Schritt machen zu können, den du möchtest!

 

Ich habe meinen Schritt gemacht und mich entschieden! Mein Blog und mein Leben. Keine Familie, kein Eigenheim, kein tolles Auto. Ich will die Welt sehen, sie erkunden und dich dabei unterstützen, das auch zu tun.

 

"Alle heiraten und ich überlege, wohin meine nächste Reise geht!"

Dieser Spruch begegnet mir in letzter Zeit immer wieder. Doch meine Priorität liegt auf der Selbsterkundung und der Entdeckung der Welt und ihrer Schönheit. Wer weiß was in fünf oder zehn Jahren ist. Doch jetzt ist das mein Lebensziel, nicht der gesellschaftlich vorgegebene Weg.

 


 Was ist dein Ziel im Leben!?

Was würdest du vielleicht gern ändern an deinem Leben!?



Ich empfehle dir mit gutem Gewissen:


24 Comments on “Alle heiraten und ich überlege, wohin meine nächste Reise geht!

  1. Am liebsten hätte ich hier unter jeden Kommentar ein „Like“ gesetzt. Ob man heiratet oder nicht, ob man ein Haus baut, Kinder bekommt, durch die Welt zieht… es kommt am Ende doch nur auf eines an:
    Das man auf sein Herz hört und seine Träume lebt.
    Ich liebe das Reisen und weil ich immer von anderen Ländern geträumt habe, bin ich 2002 losgezogen. Alles aufzugeben war weniger hart, als 2009 wieder zurück zu kommen. Daher verstehe ich dich in deinem Artikel und viele in den Kommentaren auch sehr gut.
    Allen, die gerade unterwegs sind: passt auf euch auf und genießt diese unglaubliche und einmalige Zeit.
    Alle, die zuhause mit ihren Familien sind: passt auf euch auf und genießt diese unglaubliche und einmalige Zeit.
    und alle, die gerade ihren Aufbruch entgegenfiebern: passt auf euch auf und genießt diese unglaubliche und einmalige Zeit.
    Liebe Grüße. Daniela

  2. Es ist SO erfrischend, likeminded people zu treffen. In meinem 9 to 5 Job bin ich mit dieser Lebensweise und meinem Partner ein totaler Paradiesvogel. Dass mich das Leben, wie es alle machen, überhaupt nicht glücklich machen würde, sieht dabei keiner. Ich kann jetzt zufrieden sein, weil mich genau dieser Lebensstil zu mir passt. Traurig, dass das viele nicht verstehen.
    Deswegen ist so ein Austausch wie immer ein kleiner heller Glücksmoment mehr für mich. :)
    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Du auf keinen Fall allein mit deiner Meinung und deinem Leben!
      Wir sind eine große Community, wir müssen uns nur zusammen tun.
      Und die anderen Leute, werde diesen Weg früher oder später auch verstehen, oder zumindest akzeptieren!
      Beste Grüße
      Marcus

  3. Ja genial.
    Soeben über Facebook auf deinen Blog gestoßen.
    Toller Beitrag!
    Wie schon auf Facebook geschrieben, haben wir einen Weg gewählt, der beide Möglichkeiten beinhaltet.
    2013 standesamtliche Hochzeit
    2014 Hochzeit am Strand in Thailand
    2015 Start unserer Weltreise
    Wir lieben uns und auch wenn eine Hochzeit zwischen uns beiden in der Theorie nichts ändert, fühlen wir uns nun noch mehr verbunden.
    Hätten wir zuvor selbst nicht gedacht!
    Nun sind wir glücklich unterwegs in der Welt.
    Nach unseren ersten 2 Monaten auf Koh Samui zum runter kommen, abschalten und entschleunigen sind nun Körper, Geist und Seele komplett bereit um die richtige Weltreise offen erleben und erfahren zu können.
    Wir freuen uns auf neue Länder, Kulturen und Begegnungen.
    Am 15.10. geht’s weiter nach Malaysia, danach Indonesien, Australien, Neuseeland und und und…
    Geplant war 1 Jahr zu reisen, aber schon jetzt können wir uns nicht wirklich vorstellen, zurück nach Deutschland zu gehen.
    Also mal schauen, wie alles kommt.
    Du machst auch YouTube, oder?
    Vielleichts sehen wir uns ja auf unserer Reise und können mal zusammen ein Video für unsere Kanäle machen :)
    Liebe Grüße aus Thailand und mach weiter so,
    Daniel und Jessica
    P.S.: Tolles Design deines Blogs!

    1. Hey Daniel & Jessica,
      Es freut mich sehr euch hier zu lesen.
      Euer Lebensweg klingt nach der perfekten Wahl für euch. Lasst euch nicht reinreden und geht euren Weg, wie lange auch immer und wo auch immer er euch hintreiben wird.
      Wieder zurück nach Deutschland zu gehen, müsst ihr ja auch nicht. Konnte ich mir ansich auch nicht vorstellen, aber gerade ist es ganz angenehm mal wieder hier zu sein. Wobei ich auch weiß, dass es wieder weiter geht!
      Zum Thema YouTube, aktuell mache ich nur gelegentlich mal Videos. Aber zur Zeit noch keine Vlogging Beiträge, sind aber in der Überlegung! 😉
      Ich wünsche euch viel Spass und Erfolg auf eurem Weg und macht weiter so. Genießt jeden Moment.
      LG aus dem herbstlichen Deutschland
      Marcus

  4. Lieber Marcus,
    mir geht es sehr sehr ähnlich. Ich bin nun seit Ende August zurück in Deutschland – nachdem ich für 495 Tage auf Reisen von Alaska bis Chile war. Das so eine Reise atemberaubend, lebensverändernd und eigentlich unbeschreiblich war, brauche ich dir sicherlich nicht zu sagen.
    Den größten Kulturschock hatte ich wohl als ich dann wieder zurück kam. Eine enge Freundin hatte in der Zeit geheiratet, alle anderen sind mit ihren Männern in eine Wohnung gezogen, haben sich Autos gekauft, ein neues iPhone usw. Als ich dann mit meiner neuen Lebenserfahrung heim kam und mich mit meinen alten Freunden wieder getroffen habe war so einiges anders. Ich hatte irgendwie nichts mehr mit ihnen gemeinsam, mein Lebensoptimismus und meine Fröhlichkeit hat sie nahezu irritiert. Sie selbst sind in eine andere Richtung gegangen – haben sich irgendwie mit ihrem Leben so wie es ist abgefunden.
    Das mit dem ruhiger werden stimmt, sich selbst zu finden und nicht nach sozialem Status zu streben balanciert einem doch sehr 😉 Das Leben ist voller Wunder und Überraschungen und diese sollten wir erkunden und diese zauberhaften Bilder und Momente sollten wir in unser Hirn einbrennen und wenn wir sterben, dann sollten wir uns an genau diese Momente und Bilder wieder erinnern.
    Klar wäre ein Partner zum Teilen dieser Momente das Sahnehäubchen, aber nur weil es jetzt noch nicht gegeben ist, heißt das ja nicht, dass es für immer so sein wird. Deshalb gilt: Freiheit genießen und das Glück in vollen Zügen aufsaugen.

    1. Hey Liane,
      Deine Worte berühren mich so sehr. Ich kenne diese Situation nur zu gut und fühle absolut mit dir.
      Zu dem kann ich nichts mehr hinzufügen, außer: „Mach weiter so und gehe deinen Weg!“ Solange du glücklich bist ist alles gut!
      LG & ich hoffe ich lese dich hier mal wieder
      Marcus

  5. Genau diesen Beitrag braucht die Welt! Du sprichst Sara und mir einfach nur aus der Seele. Wir sind beide 25 und eigentlich sollten wir langsam mal Kinder bekommen und heiraten…oder doch nicht? Ne ganz sicher nicht! Wir machen genau das Gegenteil und verlassen ab 29. Januar Deutschland und ziehen mit Laptop bewaffnet in die weite Welt hinaus. Dein Ziel mit dem Bloggen genug Geld zu verdienen verfolgen auch wir. Wenn du weiter solche inspirierenden Beiträge schreibst, brauchst du dir auf jeden Fall kein Sorgen um deine Zukunft zu machen. 😉
    Grüße Marco

    1. Toll Marco,
      es freut mich unheimlich für euch beide, dass ihr eurem Traum folgt und euch da nicht von eurem Umfeld Steine in den Weg werfen lasst. Das Umfeld wird es verstehen werden, wenn sie merken wie glücklich ihr seid!
      So ist es in meinem Umfeld auch. Ich bekomme immer mehr Zusprüche.
      Macht weiter so und auch euch viel Erfolg auf dem weiteren Weg. Dran bleiben ist das Motto!
      Hoffe ich lese euch mal wieder hier auf meinem Blog!
      LG
      Marcus

      1. Ja bis jetzt gibt es in unserem Umfeld viele geteilte Meinungen. Einige finden es richtig stark und mutig was wir machen, aber vor allem unsere und im speziellen meine Eltern sind natürlich total unglücklich damit. Aber ich denke auch, dass sie bald verstehen werden, dass es der einzig richtige Weg für uns ist.
        Darauf kannst du wetten! Uns gefällt dein Blog richtig gut. Wir würden uns natürlich freuen, wenn du auch mal bei uns einen Blick drauf wirst. Ist zwar noch relativ neu, aber jeder fängt mal klein an!
        http://www.loveandcompass.de
        Liebe Grüße
        Marco

        1. Das Thema mit den Eltern ist schwierig, aber ich bin der Meinung, sie gewöhnen sich daran. Sie werden sehen, dass es euer Glück ist und das wird sie umstimmen, früher oder später! 😉
          Sehr gern schneie ich auch mal auf eurem Blog vorbei..
          Also auf Bald und Viel Erfolg bei allem was ihr vor habt.
          Nur das Beste
          Marcus

  6. Hallo, das Wichtigste ist, dass jemand glücklich ist – mit dem was er tut, und mit dem was er erlebt. Vermutlich ist die Tatsache, dass viele Menschen gar nicht wissen, was sie überhaupt möchten, der Grund, weshalb viele so unglücklich sind.
    Ich für meinen Teil bin ja genau das Gegenteil – ich brauche für mich mein kleines „Nest“ in das ich mich zurückziehen kann und die Vertrautheit der Familie. Und ohne meine Kids würden bei mir die einzelnen Jahre vermutlich irgendwann ineinander verwischen und im Schnelldurchlauf vorbeigehen.
    Und in einen Rucksack würde ich meine Lieblingsbücher, meine Mal-Utensilien und meine 2 Monitore für meinen Grafikrechner definitiv nicht hinein bekommen :-)
    Aber ich finde es immer wieder toll und inspirierend, wenn Menschen wir du ihr eigenes Ding durchziehen und darüber berichten – denn ich finde, dass man daraus viel Input ziehen kann, um auch mal im eigenen Alltag partiell aus dem üblichen Raster auszubrechen.
    Viel Spaß auf deinen weiteren Reisen,
    Mirjam

    1. Hey Mirjam,
      Vielen Dank für deine tollen Worte.
      Ja, ich denke auch das die meisten Menschen nie WIRKLICH darüber nachgedacht haben, was sie WIRKLICH wollen! Sie lassen sich durch Medien so sehr beeinflussen, dass sie glauben das was sie dort hören und sehen ist die Wahrheit und das WAHRE Leben.
      Ich finde es toll, dass du deinen Weg gefunden hast und dich wohl fühlst. Das ist das wichtigste.
      Ich sage ja immer, jeder muss wissen wie er leben möchte!
      Früher hatte ich Probleme damit, wenn Menschen ihr „Nest“ brauchen und auch nicht daraus wollen. Heute habe ich verstanden, es gibt solche und solche und ich respektiere jede Form des Lebens!
      Lass es dir gut gehen und ich freue mich dich hier wieder zu lesen!
      Marcus

  7. So fängt es jetzt bei mir an. Während ich von Russland nach Südamerika, China und zurück nach Europa springe, binden sich meine Freunde daheim, machen Heiratsanträge und unterschreiben Bauverträge. Ein komisches Gefühl…

    Liebe Grüße,
    Martin

    1. Du bist nicht allein Martin!
      Es ist ein komisches Gefühl, doch ich fühle trotzdem, das es der richtige Weg für mich ist, die Welt zu erkunden! Hoffe das ist bei dir auch so?
      LG
      Marcus

  8. Hey :) deine Posts sind immer wieder sehr interessant und regen zum Nachdenken an!
    Ich werde am Donnerstag mit einer Freundin für 8 Monate nach Australien fliegen und bin echt gespannt was ich alles erleben werde und was ich dann nach den 8 Monaten rückblickend über die Zeit denken werde…
    Liebe Grüße (und Hock´n´Roll auch wenn ich lange nicht mehr zum hockern gekommen bin) aus Dresden 😉
    Sarah

    1. Hey Sarah,
      Wow, vielen Dank und ich wünsche dir eine atemberaubende Zeit in OZ-Land. Genieß die Zeit dort und nehme jeden noch so kleinen Moment wahr.
      Freue dich auf die Veränderung!
      Ich hoffe ich werde immer mal wieder von dir hören!?
      Liebste Grüße und Hock´n´Roll
      Marcus

  9. Das hat mich jetzt tatsächlich ein bisschen getroffen, dieser Post. Vor fünf Monaten Papa geworden, gerade in ein größeres Haus gezogen – und das ist alles auch richtig gut so wie es ist, insbesondere natürlich die Kleine (auch wenn wir es laut unseren Freunden sogar schaffen von anderen Dingen zu reden ^^). Aber ich kann absolut nachvollziehen was Du fühlst wenn Du schreibst, Du brauchst nicht mehr als was in Deinen Rucksack passt und das Geld für das nächste Ticket, von da aus wird es schon irgendwie weiter gehen – da packt mich schon ein wenig die Wehmut…
    Wenn das im Moment Dein Weg ist freue ich mich für Dich, dass Du ihn gehen kannst; ich kenne so viele die darüber reden wie gerne sie (und wenn nur für eine Weile) aus ihrem Trott ausbrechen würden, aber den Sprung einfach nicht wagen – da ist „die Gesellschaft“ mit Sicherheit die letzte, von der Du Dir reinreden lassen solltest! Und solange Du unterwegs bist, ich für meinen Teil freue mich zumindest hier ein bisschen mit dabei zu sein. Bis die Babyreisepause vorbei ist ;)…

    1. Hey Dirk,
      erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt deiner Kleinen. Freut mich sehr das zu hören und auch, dass es dir damit so gut geht!
      Ich kann diese Seite auch sehr gut verstehen, auch wenn sie gerade nichts für mich ist. Wie gesagt, was in 5 oder 10 Jahren ist, weiß ich natürlich nicht. Aber ich genieße und gehe meinen Weg, das ist was mich glücklich macht!
      Lass es dir gut gehen und ich hoffe dich bald mal wieder auf meinen Blog zu lesen.
      Beste Grüße
      Marcus

  10. Schöner und inspirierender Artikel! Bei Der „bucket List“ könntest du vllt noch ein „t“ hinzufügen :-) ich schau dann jetzt mal öfter vorbei! Viele Grüße, Laura

Hinterlasse einen Kommentar zu Marco Antwort abbrechen