20 Tipps wie du richtig günstig durch die Welt kommst

Ich glaube daran, dass die meisten Backpacker einen Weg suchen, günstig zu reisen!

Deswegen habe ich 20 essentielle Tipps für dich, wie du günstig um die Welt kommst, ohne das du auf die wichtigen Dinge verzichten musst. Denn ich will ja, das du trotzdem mega viel Spass hast!

Für mich ist Backpacking vor allem Freiheit und Individualität. Es bedeutet auch, das Beste aus seinem Budget zu machen und Begegnungen mit anderen Menschen warnehmen zu können. Denn Begegnungen machen die Reise erst reisenswert, oder?

 

Eine kleine Einstimmung zum Reisen

 

 

1) Augen auf bei der Flugwahl

Ja, bereits dort können hohe Kosten anfallen. Doch wenn du ein wenig behutsam und vorrausschauend planst, kannst du auch günstige Flüge abstauben. Fang frühzeitig an dich über Flüge zu informieren. Gib deine ungefähren Flugdaten in den Skyscanner ein oder abonniere beispielsweise den Urlaubsguru Newsletter.
So kannst du dir frühzeitig schon einmal einen Überblick verschaffen und deinen Urlaub / deine Reise besser planen.

 

2) Sei zeitlich flexibel

Wenn du an gewisse Zeiten gebunden bist, dann wirst du wohl nie den güstigsten Flug oder die billigste Unterkunft buchen können.
Ich muss zugeben, dass es natürlich schwierig ist, wenn du nur in den Semesterferien oder im Urlaub verreisen kannst. Doch bist du zeitlich flexibel, dann ist es auch möglich, an günstige Reiseprodukte zu kommen. So ist es beispielsweise besser, Flüge am Dienstag statt am Wochenende zu nehmen. (Dienstag ist meist einer der günstigsten Tage zum fliegen)

 

3) Sprache lernen

Die Landessprache zu lernen hat nur Vorteile. Von Verständigung über Kontakt zu Einheimischen bis hin zur Sicherheit (So kommst du bei deinen Abenteuern sicher um die Welt) kann dir eine Sprache nur positives bringen. Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung berichten, dass du gleich anders angesehen wirst, wenn du wenigstens schonmal eine Basis der landestypischen Sprache beherrschst. Außerdem gibt es dir ein enormes Selbstvertrauen.

Bereite dich auch hier frühzeitig auf deine Reise vor und fange JETZT mit einem Sprachkurs an!

Ich empfehle dir einen der drei Abo-Packete von +Babbel!
Jetzt bei +Babbel anmelden und kostenlos ausprobieren!

4) Wenig Gepäck

Stell dir vor du musst 3 Kilometer bis zur nächsten Busstation wandern und hast 30 Kilo auf dem Rücken. Oder alle zwei Tage den Backpack erneut auf den Rücken schnallen bei deiner 6 monatigen Weltreise. Nicht geil! Deswegen versuche so wenig wie nur möglich einzupacken.
Außerm kommen unnötige Mehrkosten auf dich zu, wenn du beim Fliegen zu viel Gepäck (Gewicht) mit hast. Denn jede Fluggesellschaft hat unterschiedliche Gewichtsbestimmungen und lässt dich ordentlich oben drauf zahlen für jedes Kilogramm zu viel.

Hier hast du einen Einblick in meine Packliste. Diese optimiere ich bei jeder Reise, wobei mein es irgendwann mal mein Ziel ist, mit so wenig Gepäck wie nur möglich zu reisen.

 

5) Individuell reisen, statt Reisepacket

Jedes Reisepacket, außer natürlich super mega Sparangebote kommen dich immer wesentlich teurer als individuelle Reisen. Außerdem kannst du dir deine Freiheit bewahren und den Trip so unvergesslich werden lassen.

Natürlich ist individuelles Reisen mit einem Mehraufwand verbunden. Doch meine Liste von Reiseführern können dir sicherlich helfen, diesen Aufwand ein wenig zu verringern.

 

6) Reisefinanzierung durch sparen, sparen, sparen

Wenn du dich dazu entschieden hast, eine Reise zu machen, dann hast du deine Prioritäten gesetzt. Also lebe auch nach ihnen und fahre deine Ausgaben zurück. Schaue, was du nicht wirklich benötigst. Verkaufe Unnötiges und mache dir einen Plan.

Du kannst dir auch ein extra Konto machen und dieses als Reisekonto benutzen. Hier eignet sich das DKB Konto mit Visa Karte. (Diese benutze ich seit Jahren und bin sehr zufrieden, sowohl im Ausland als auch mit dem DKB Service)

 

7) Überland statt Flug

Dies ist natürlich nur möglich, wenn es nicht nach Übersee gehen soll. Nimm einen Flug nur wenn es unbedingt nötig ist, sonst versuche auf Auto, Bus oder Bahn umzusteigen. Diese sind wesentlich umweltfreundlicher und verschaffen dir meist Kontakt zu Einheimischen. So werden sich dir schnell weitere Möglichkeiten des Reisen eröffnen.

In vielen Regionen der Welt sind Überlandbusse sogar sehr konfortabel und normalerweise wirklich preisgünstig. Hier in Deutschland sind die Überlandbusse in den letzten Jahren auch sehr attraktiv geworden. So beispielsweise der MeinFernbus. Mit diesem ist es dir möglich, wirklich kostengünstig durch Deutschland zu fahren.

8) Couchsurfing statt Hostel/ Hotel

Natürlich sind Hostel eine günstigere Variante als das Hotel, aber wer es wirklich günstig haben möchte, der sollte sich auf jeden Fall für Couchsurfing entscheiden. Die kostenlose Variante verschafft dir nicht nur Vorsprung in der Reisekasse, sondern auch Kontakt zu Locals. Ich verspreche dir, dass du so Orte sehen wirst, die sonst kein anderer Backpacker sehen wird!

 

9) Entschleunigt Reisen

Je langsamer du dich fortbewegst, desto mehr kannst du sparen. Denn befindest du dich länger an einem Ort, kannst du dir günstiger eine Unterkunft anmieten und den lokalen Markt auskundschaften. So findest du die günstigen Ecken, denn die gibt es überall. Nur als typischer Tourist sind diese einem oftmals verschlossen.

Ein weiterer großer Vorteil vom langsamen Reise ist, dass du bei längerem Aufenthalt vertieft in den Kontakt mit Locals kommst und so von diesen Kontakten profitieren kannst. So kommst du beispielsweise günstiger an Touren und siehst letztendlich mehr von Land und Leute.

Entschleunigung pur!
Entschleunigung pur!

 

10) Kontakt suchen zu Einheimischen

Wie gerade schon bescchrieben, ist der Kontakt zu Einheimischen das A und O. So siehst du mehr von der Gegend, kannst tiefer in Kultur und Sprache eintauchen und wirst Plätze sehen, die kein Touriste je vorher gesheen hat.

Da die Gastfreundschaft in anderen Ländern, nicht wie in Deutschland, sehr große geschrieben wird, wirst du so auch erleben, dass dich Familien zum Essen einladen. Einige Einheimische ändern sogar ihre Richtung, nur um dich zum gewünscheten Ziel zu begleiten. Ich habe selbst durch den Kontakt zu Einheimischen schon so viele unbeschreibliche Momente erlebt. Verpasse sie nicht und gehe auf die Menschen zu!

 

11) Lokale Touranbieter

Schaue dich vor Reisebeginn im Internet um, welche Aktivitäten am Reiseziel angeboten werden. Doch halt, buche sie nicht direkt. Schaue dich vor Ort um und frage nach Aktivitäten. Meist haben auch Hostel bereits favorisierte Touranbieter, die nicht die hohen Touristenpreise nehmen.

So kannst du viel Geld sparen und oftmals sogar noch ein wenig am Preis drehen.

 

12) Kostenlose Stadtführungen

In vielen Städten werden mittlerweile kostenlose Städtetouren von Organisationen angeboten. Diese verlangen normalerweise nur ein Trinkgeld von den Teilnehmern.

So bekommst du schnell einen guten Überblick über eine Stadt und kannst dich in den nächsten Tagen voll und ganz auf das Genießen konzentrieren.

 

13) Nahverkehr statt teure Taxis

Das teuerste an Verkehrsmitteln ist das Taxi, ohne Frage. Natürlich sparst du daruch oftmals Zeit, doch wenn du auf dein Budget achten willst/musst, dann konzentriere dich lieber auf den lokalen Nahverkehr. Dieser ist meist das billigste Verkehrsmittel. um von einem zum anderen Ort zu gelangen.

Und ich verspreche dir, du wirst 1000 mal mehr in einem lokalen Bus in Lateinamerika erleben, als in einem Taxi! Lass dir das auf keinen Fall entgehen.

 

14) Selbst kochen statt Restaurant

Wer wirklich auf sein Geld achten will, der sollte auf keinen Fall in Bars, Restaurantes oder ähnlichem essen, egal wo in der Welt. Diese schlagen ein großes Loch in deine Reisekasse. Darum versuche wirklich immer auf lokalen Märkten (sprich dafür mit Einheimischen) einzukaufen. Außerdem solltest du dich ein wenig informieren, was lokale und saisonale Lebensmittel sind.
In jedem (normalerweise auch immer mit soweit allem ausgestattet) Hostel gibt es eine Küche, in der du dir selbst ein wunderbares Mahl zaubern kannst. So sparst du richtig Geld!

Ein Ausnahme kann das Streetfood sein. Oftmals gibt es das für wirklich kleines Geld.

Sieht nicht lecker aus, ist aber selbst gekocht und richtig günstig!
Sieht nicht lecker aus, ist aber selbst gekocht und richtig günstig!

 

15) Touristische Hotspot - NEIN!

Wirklich gefährlich für deine Reisekasse sind sie touristischen Hochburgen eines Landes. Hier sind Preis gleich mal doppelt so hoch, wie an den schöneren abgelegeneren Orten der Welt. Daher versuche die touristischen Hotspots zu meiden, oder sie so schnell wie möglich abzuhandeln.

Eine Frage: Muss es wirklich immer der im Lonely Planet angegebene Ort sein, oder ist es nicht genialer, durch Kontakt zu Einheimischen das Hinterland zu entdecken?

 

16) Teure Aktivitäten in günstigen Ländern

Du willst günstig die Welt bereisen, aber trotzdem auf nichts verzichten?

Dann musst du einfach die teuren Aktivitäten in die billigen Länder verlagern. So kannst du beispielsweise in Peru deinen Sprachkurs wesentlich günstiger machen, als in Spanien.

 

17) Unterwegs arbeiten

Viele die Reisen haben ein gewisses Budget angespart. Doch auch dieses wird irgendwann mal verbraucht sein. Willst du deine Finanzen wiede aufstocken oder dein angespartes Budget als Rücklage behalten, bleibt dir nichts anderes übrig, als unterwegs zu arbeiten. Dazu gibt es verschiedene Wege.

Bist du mit Design oder dem Schreiben (Freelancer) versiert, dann kannst du gut über das Internet Geld verdienen. schau doch mal auf dieser Webseite vorbei, vielleicht findest du ja was für dich.

Bist du eher der "Hippie" unter den Reisenden, dann kannst du mit Kreativität einiges an Geld verdienen. Von bemalen von Wänden bis hin zum Macrame, es sind dir keine Grenzen gesetzt. Deine Produkte kannst du dann am Strand oder lokalen Art & Craft Märkten verkaufen und dir so deine Weiterreise finanzieren.

Ein weiterer Weg auf deiner Reise Geld zu verdienen ist, in Hostels oder Bars zu arbeiten. Dort einfach nachfragen und du wirst sehen, wie schnell sich etwas findet!

Ich habe in einem Beitrag mal zusammengeschrieben, wie viel mich meine 349 Tage auf Reise gekostet hat und wieviel ich durch Arbeit verdient habe. Ebenso findest du dort, wie ich allein durch die Arbeit in Hostels rund 3.300€ sparen konnte.

4 Länder in 349 Tagen - Was kostet eine Backpacking Reise

 

18) Lokale Produkte

Wenn du wirklich etwas sparen willst und gleichzeitig auch noch etwas an die einheimische Wirtschaft zurückgeben möchtest, dann kaufe lokale Produkte. Sei es das neue T-Shirt oder das Obst vom Bauern nebenan.

Achte wirklich darauf, denn die einheimischen Produkte sind meist spottbillig. Außerdem werden sie nicht aufwändig und teuer importiert.

Und um wieder zu einem Thema zurück zu kommen, so kommst du ganz einfach ins Gespräch mit Einheimischen und du weißt ja was ich weiter oben schon darüber geschrieben habe!

Foodmarket in Villareal bei Tamarindo // Costa Rica
Foodmarket in Villareal bei Tamarindo // Costa Rica

 

19) Sei offen für Neues!

 Dieses Motto wird dich dort hin bringen, wo du es nie hättest für möglich gehalten.
Stell dir einfach vor, du gehst spontan auf eine Einladung zu einem Familienfest ein, anstatt dienem Plan nachzueifern, wieder weiter ziehen zu müssen. Oder jemand bietet dir an, mit dem Seegelboot eine Tour durch die Karibik zu machen!?

Öffne dich allen Dingen und Erfahrungen, die dir auf dem Weg begegnen!

 

20) Keine Souveniers!

Gift, ah, Finger weg, gefährlich!
Nein wirklich, Souveniers sind meist nicht schön und kosten einfach viel zu viel Geld!
Wenn du wirklich ein kleines Geschenk für deine Liebsten aus dem Urlaub oder deiner Reise mitbringen möchtest, dann mache etwas selbst, kaufe es bei Handarbeitern oder bei anderen Reisenden die davon Leben. So kannst du Gleichgesinnte, Künstler oder Freigeister unterstützen.
Das gibt Karmapunkte ohne Ende!

 

 

Ich glaube ja wirklich, Karmapunkte sind die wichtigsten. Genau deswegen sollte man auch mit seinem Budget sehr bewusst umgehen lernen. Immer in Kontakt mit Einheimischen treten und ihnen so einen Teil deines positiven Karmas weiter geben.
Es gibt natürlich noch 1000 Wege mehr, wie man auf seiner Reise Geld sparen kann. Ich denke das Beste ist, du begibst dich selbst auf die Reise und erlebst deine eigenen Abenteuer. Bis dann irgendwann das Geld leer ist, denn dann fängt man erst richtig an, sich einen Weg zu suchen.

Ich habe es auf meiner letzten Reise hinter mir. Ich wollte wirklich Low-Budget reisen und erleben, fühlen wie es ist, kein Geld mehr zu haben. Das habe ich geschafft und ich muss sagen, ich wurde kreativ und habe Wege gefunden, wie ich wieder an Geld komme, ohne kriminell werden zu müssen...

 


 Hast du weiter Tipps wie man als Backpacker Geld sparen kann? Oder bist du auch schon einmal Low-Budget gereist?
Lass es mich unten in den Kommentaren wissen!


 

Titelbild: unsplash.com // by Austin Ban

Ich empfehle dir mit gutem Gewissen für deine Reisen:


Ich freue mich auf deinen freundlichen und hilfreichen Kommentar!